Rheinhessen. Einfach ist woanders. Weine mit Persönlichkeit bei Katja und Jens Bäder

Wer die Autobahn 61 Richtung Westen verlässt und auf der ehemaligen Bergrennstrecke an Wendelsheim vorbeibraust, verpasst die genussvollen Seelenschmeichler. Es lohnt sich einfach mal drei Gänge runterzuschalten, Autotüren öffnen und einfach mal innehalten, tief einatmen und eintauchen in eine Welt, die ganz schön fern ist vom Wimmelwichtig-Land hinter den Bergen. Eintauchen in die Welt von Katja und Jens Bäder. Eintauchen in die Genusslandschaften leidenschaftlicher Biowinzer mit der Peilung auf das Lebenswerte mit ganz viel Zukunft.

Meine erste Begegnung mit diesen Bäders zu ihrem Hoffest war brachial-prächtig und ach so schön genüsslich. Katja und Jens fangen völlig ungeniert und ohne Tamtam mit ihrer lebendig-herzlichen Art Seelen ein und geben ihnen eine neue Leichtigkeit.

In Geisenheim beim Studium haben die beiden sich gefunden und ganz sicher nicht nur über die Liebe, sondern auch über die Zukunft des biologischen Weinbaus philosophiert. Katja, eine ehrliche Frohnatur mit einer satten Lust auf Weinbau und der bodenständige Winzersohn Jens, dessen schiere Lust auf Neues in der Weinwelt durch Katja entfacht wurde. Folglich haben sie die Hosen stramm gezogen, Ärmel hochgekrempelt und vor knapp 10 Jahren ihr eigenes Weingut gegründet. Und weil die Welt auch komplizierte Ecken hat, wurde in Wendelsheim ein recht alter Hof mit markigen Verfallsspuren und zahlreichen Falten übernommen. Dazu zweieinhalb Hektar Rebland als Startkapital, reichlich Begegnungen mit Baumärkten und viel Lust auf Familienbande.

Wer die Bäders heute besucht, wird begrüßt von einer lebendig-liebenswerten Welt eines jungen Familienweingutes, denn beiden ist es gelungen, neben den anstrengenden Umbauarbeiten, den Aufbau eines neuen Weingutes und zwei Kinder in ihr leidenschaftliches Leben einzufügen.

Ihr Ziel recht bald 10 ha zu bewirtschaften haben sie fast erreicht. Das Ziel biodynamischer Weinbau für gewagt markante trockene Weißweine weitab des Mainstreams zu gestalten ist ihnen ausgezeichnet gelungen. Und wer die Bäders näher entdeckt wird verstehen, dass ihnen die Lage La Roche oberhalb von Uffhofen besonders gut steht: trockenes warmes Klima, steil-südexponierte Lage, mineralisch, komplex, vielschichtig. Gerade in dieser Lage mit seinen verwitterten Sandsteinböden, entstehen Hammerrieslinge. Die Trauben werden in zwei Durchgängen gelesen. Hieraus ergab sich in perfekter Harmonie frisches und knackiges Lesegut mit reifen und tiefgründigen Aromen. Draußen im idyllischen Garten mundet der äußerst filigrane „La Roche Riesling trocken 2016“ besonders. Ansprechende Aromen von Zitrusfrüchten, knackiger Birne und Kräutern verwöhnen die Nase. Am Gaumen ist dieser Weißwein leicht saftig und lässt eine exzessive Mineralität erkennen.

Eine weitere großartige wie auch herausfordernde Lage ist der Heiligenpfad in Wendelsheim. Schwarzes vulkanisches Gestein – Melaphyr. Kühl, karg, steinig, südexponiert. Hier entsteht der Heiligenpfad – Frühburgunder trocken. Die kleinen und violetten Trauben des Frühburgunders sind etwa zwei Wochen früher als der Spätburgunder reif und haben reinsortig eine helle Färbung. Auch geschmacklich kommt der Frühburgunder gegenüber dem Spätburgunder etwas geschmeidiger mit einer moderaten Säure daher. Sein samtig weiches Tannin und seine intensiv-ansprechenden Fruchtaromen nach Kirsche, Brombeere und Cassis gepaart mit einer Würze, welche an Minze wie auch Lakritze und Rauch erinnert machen diesen Wein zu einem liebenswerten Seelenschmeichler.

 Die Weine von Katja und Jens Bäder haben Persönlichkeit und lassen erkennen, dass guter Wein definitiv keine Glücksache ist, sondern großes und facettenreiches, demütiges Handwerk mit einem Touch Mut für Herausforderungen. Und letztlich ist guter Wein auch Impulsgeber für viele und besondere Begegnungen mit lieben Menschen und schönen Naturlandschaften.

Weingut Jens & Katja Baeder / Unterwendelsheim 15, 55234 Wendelsheim

http://www.weingutbaeder.de

Fotos: Alex Habermehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.