Liebe Genussreisende!

„Lust auf Weingut“ ist eine spannende Genussreise durch charmante Weinregionen Deutschlands. In den Print-Broschüren Rheinhessen, Pfalz und Heilbronn beschreibe ich Naturlandschaften, kulinarische Entdeckungen, unterschiedliche Weinkreateure, Genussverführer, Quereinsteiger und Querdenker und liebenswerte Gastgeber sowie deren Hotels und Gästehäuser.

Auch hier, in meinem Online-Magazin, beschreibe ich  jene außergewöhnliche Gastgeber, die mich insbesondere durch ihren Charme, Ihre Qualität und ihre Servicefreundlichkeit überzeugt haben. 

„Es ist eine liebenswerte Kunst, den Gast in seiner Gesamtheit zu erfassen und seine Wünsche als gegebene Selbstverständlichkeit    zu würdigen“

 

 

 

Rheinhessen! Lebensglücklich und ganz nah am Hohlweg

Ein Weingut! Ein Gästehaus! Eine brachial-schöne Lebenswelt!

„Von der Sonne verwöhnt“… sind nicht nur die prächtig-schönen Landschaften rund um Wörrstadt, sondern ganz besonders die Menschen, die hier leben. Und es sind gerade diese Menschen, handfeste Charaktere, welche solch harmonisch anmutender Landschaft eine tiefe Prägung geben. Und letztlich sind es die Winzer, welche die Hänge urbar und gleichzeitig fruchtbar-edel machen. Und es sind die Jansons, welche mit ihrem Handwerk Weinbau auf höchstem Niveau betreiben und einen vorzüglich-gütlichen Wein produzieren.

Bereits bei meiner ersten Begegnung mit den Jansons fiel mir die schier brachial-schöne Lebensfreude auf, an welcher sie dich teilhaben lassen. Nicht die Sonne blendet, sondern die Herzlichkeit von Uschi, Olli und Companie und gern fing ich mir hier einen Sonnenbrand auf der Seele ein.
Jansons Weingut und Gästehaus ist mehr als nur Weingut. Es ist ein sattes Lebensgefühl, was hier im Herzen von Vendersheim pocht. Während Uschi ganz nonchalante das Büro, das liebenswerte Gästehaus und die drei Kids managt, toben sich die charakterstarken Jungs draußen in den Weinbergen oder im Keller aus, denn auch Weine mit Charakter lassen das Weingut beben.

Im kultiviert-quirligen Familienbetrieb der Jansons hat jeder seine Aufgabe, die jeder für sich mit Hingabe täglich aufs Neue löst. Ne, ne… Verzweiflung gibt es hier keine, denn jegliche Herausforderung des Tages wird mit einem Augenschmeichler gelöst. Vier Generationen, vier Blickwinkel und ab und an eine lebhafte Diskussion am Abend beim Wein draußen auf der lauschigen Terrasse. Und letztlich gibt Opa Wolfgang demütig-zufrieden bei, denn letztlich ist es Oliver Janson, der 2001 in den Betrieb einstieg, den Familienbetrieb wieder in die Spur brachte und erfolgreich mit einem Touch neuer Ideen, ohne die Tradition zu vernachlässigen, in die nächste Zukunft steuert. Und der 10-jährige Julius lässt immer wieder aufblitzen, dass er ohne jegliche Zweifel recht bald noch mehr im Betrieb steuert als nur den Gabelstapler.

Der Boden prägt den Charakter des Weins, sagt Oliver Janson. Der Untergrund, auf dem die Rebe wächst, liefert den Charakter des späteren Weins, daher hat er sich schon früh auf die besten Böden rund um Vendersheim festgelegt. Insbesondere die mineralische Zusammensetzung prägt den Stil seiner Weine. In der von der Sonne verwöhnten Weinlage „Hohlweg“ – geprägt von Kalkmergel- und Muschelkalkböden – bereichern sich die Trauben ganz besonders von der kräftigen Sonne und bringen eine charakterstarke Vielfalt besonderer Weine hervor.

Ausgestattet mit einer satten Portion an Erfahrung vieler Jahrzehnte weiß Oliver sehr genau, welche Weinberge am wertvollsten sind. Mit viel Augenmerk, sensibler Handarbeit und einer selektiven Ernte entstehen einzigartige Lagenweine mit großem Potential.

Im Glas schimmert nun ein „2015 Weißer Burgunder“ aus der Lage Hohlweg. Die Nase wird bereichert von frischen Mandeln und Apfelblüte. Sanft umschmeichelnd spielt er mit dem Gaumen mit feinen Blütenaromen, ganz so als wolle er hier noch lange verweilen.

Unweit vom Hohlweg macht es sich die Lage Güldenloch, trotz seiner sehr heißen und trockenen Böden auf Muschelkalk bei 30 Grad Neigung recht gemütlich. Hier reifen sehr gehaltvolle Trauben heran und verleihen auch dem Spätburgunder 2015 trocken satte Aromen. In der Nase tänzeln feine Röstaromen gepaart mit einem Touch Mocca und feiner Vanillenote. Im Gaumen tummeln sich Gesellen mit kräftigen Tanninen und einer intensiven Mineralik dazu. Ein außergewöhnlicher Wein mit Stil, welcher gern solo im Genuss bleiben möchte.

 

Beim Oliver Janson ist alles eine Frage des Stils. Komplett durchgegoren und nach reichlich Hefelager werden die Weine auf die Flasche gefüllt. Ausbau im Holzfass gibt es nur, um Tannine abzurunden und die Balance zu finden. Auf keinen Fall sollen Charakter und Komplexität überdeckt werden. Bei den Jansons entstehen mineralische, kräftige Weine von regionaler Prägung, die ihren ganz eigenen Charakter besitzen. Ebenso wie die Jansons selbst, bodenständig, geerdet, voller Leidenschaft und mit ganz viel Lebensfreude.

Weingut & Gästehaus Janson / Hauptstraße 7 · D-55578 Vendersheim 

https://www.weingutjanson.de

Pfalz. Feelness pur! Wellnesshotel Alte Rebschule, Rhodt 

Süden pur – das Schlendern entlang der denkmalgeschützten Theresienstraße mit den üppigen Rosskastanienbäumen, romantischen Winzerhöfen und dem Südfrüchtegarten vermittelt den Charme des bekannten Winzerortes. Edle Tropfen der Winzer und kulinarische Köstlichkeiten ebenso wie Pfälzer Spezialitäten findet man in den Vinotheken, Straußwirtschaften und Weinstuben. Nicht nur das Schloss Villa Ludwigshöhe und die Sesselbahn zur Rietburg, auch die nahegelegene „Schönste Weinsicht der Pfalz“, bieten außergewöhnliche „Ein- und Rundblicke“ in den Garten Eden. Nur schwer kann man sich dem Zauber dieses romantischen Ortes entziehen. Der älteste Gewürztraminerweinberg der Welt ist hier zu finden.

Wohlfühlhotel „Alte Rebschule“

Hier, vor der prächtigen Kulisse des Naturparks Pfälzer Wald, hat Familie Hafen-Schäfer ein einzigartiges Wellness- und Urlaubsparadies für große und auch kleine Gäste geschaffen. Auf einem weiten, sonnigen Hang hoch oben über den herrlichen Weinberglandschaften hat sich das Hotel „Alte Rebschule“ in den letzten Jahren zu einem der führenden Land- und Wellnesshotels der Pfalz gewandelt. Ein 4-Sterne-Haus mit ganz viel behaglich-familiären Charme. Die Zimmer sind modern, zugleich zeitlos und gemütlich eingerichtet. Warme Farben, Holzelemente und hochwertige Textilien vermitteln Wohlfühl-Atmosphäre.

Genießen

Wer hier logiert, der fühlt sich rasch zu Hause und wird freundlich mit der Wärme pfälzer Gastfreundschaft aufgenommen. Noch mehr Wohlfühlmomente bietet der neugestaltete Wellnessbereich. Vor dem Fenster das unverbaute Naturpanorama, innen klares, elegantes Design mit raffinierter Beleuchtung als stimmiger Rahmen für liebenswerte Servicekultur. Die harmonisch-charmante Poollandschaft wie auch die Sauna bieten einen sensationellen Blick übers Rebenmeer sowie Zugang zur hoteleigenen Liegewiese. Der Innen-Pool verfügt über eine Gegenstromanlage und Massagedüsen sowie eine Wohlfühlinsel.

Essen

Im feinen Restaurant der Alten Rebschule ergänzen sich Gourmetfreuden und Weinkultur: Die Küchencrew orientiert sich an Saison und Region, sie komponiert lecker-leichte Kreationen auf höchstem Niveau. Die Weinauswahl ist erstklassig, die Beratung fachkundig. 

Im urigem Gasthaus Sesel wurde vollgenüsslich die Pfälzer Tradition bewahrt. Das Gasthaus ist eine beliebte Einkehr, die sowohl von unseren Hotelgästen als auch von Wanderern und Radlern geschätzt wird. Von typisch pfälzisch bis ausgewogen-gesund verwöhnt Sie das Sesel-Team in gemütlicher Atmosphäre – je nach Wetter drinnen in der Stube oder auch draußen unter der Pergola.

Die Genießerpension beginnt mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Nachmittags werden die Gäste mit einer kleinen Winzerjause verwöhnt. Am Abend ist das Highlight ein 4-Gänge-Menü, das auch Fischfreunden und Vegetariern eine leckere Wahl lässt.

Rheinhessen ! Alex und Chris Baumann – Zwei Nasen voll Leben

Definitiv! Es war diese Portion Rheinhessen-Schnauze, welche mir das Genießerland Rheinhessen so nah an meine Seele brachte, dass diese doch sogleich ihre Auszeit nahm und mit viel Leichtsinn in Erholung ging. Dann kam auch noch unvermittelt und ganz weit weg von erwartet diese vier Händevoll Leidenschaft und eine volle Nase Weinsinn gepaart mit jugendlichem Leichtsinn ohne jedoch den Sinn fürs Wesentliche zu verlieren und nahmen mich einfach mal mit zur Tour ins Himmelthal.

Ja! Das sind sie. Die beiden vom Domhof. Alex und Chris Baumann haben in ihrem historisch-geprägten Anwesen ein großes Stück Genussraum geschaffen.

Ihr Domhof inmitten Guntersblum ist der perfekte Ort für besonderen Weingenuss, erholsame Nächte, rauschende Feste mit begeisterten Gästen sowie unbeschwerte Tagungen in einem außergewöhnlich-historischen Ambiente mit einem liebevollen Touch Servicefreundschaft.

Alex Baumann gehört zu den großen Talenten der Weinkreateure. Er passt ausgezeichnet in die Welt der Querdenker im Weinbau, welche nie müde nach neuen Herausforderungen werden. Er gehört zu jenen, die oben im Weinberg „Himmelthal“ stehen und das Leben so nonchalant ganz tief einatmen, demütigt dem Rebwuchs trotzen und all diese Narben und dunklen Farben des Lebens noch nicht erkennen. Warum auch… er biegt und schneidet doch völlig unberührt an der Vergangenheit, welche er im harmonischen Duett mit seiner Frau Chris neu interpretiert und gestaltet das Neue. Das Tiefsinnige, das Geile am Leben dort vorne. Ganz gewiss möchten die Baumanns nicht jene Wände einreißen oder durchbrechen, welche ihnen ihre Väter aufgebaut haben. Sie wollen darüber eine Brücke bauen und neue Wege kreieren. Letztlich ist es ihre, sehr charmante Art von Leben und das lässt sich bei jeder Begegnung, ob im Hotel, im Weinkeller oder oben im Himmelthal schmecken: Ihre Philosophie „weniger ist mehr“ wird mit jedem Schluck lebendig.

Wer mit den Baumanns durch die besten Lagen Rheinhessens pilgert, wird ganz rasch erspüren, dass Rheinhessen außer Rivaner ganz besondere Weine hat. Die Weine aus den besten Domhof-Lagen machen Spaß und lassen die gesamte Leidenschaft, den Charakter und die Kompetenz ihres Wirkens erkennen. Der Guntersblumer Himmelthal 2018 Riesling trocken überzeugt mit seinen grandiosen Fruchtaromen ebenso wie der „Riesling Niersteiner Pettenthal trocken 2017“ vom Roten Hang, ein hochwertiges Terroirs über Nierstein. Dieser grandioser Riesling begeistert saftig und vollmundig mit Aromen von Pfirsichen, Aprikosen, Kräutern und Blüten, feiner Mineralität, lebendiger Säure und druckvollem Abgang. Im Ausklang zeigt er einen finessenreichen Abgang. Der Riesling aus dem Himmelthal umspielt hingegen den Gaumen cremig und sanft mit einer feinen Honignote.. Grandios eben!

Alex hatte nie wirklich eine Chance der Liebe und auch der Leidenschaft zum Weinbau zu entfliehen. War auch nie gewollt. War doch letztlich so heimelig spannend und stets präsent. Während er für seine Art von Weinbau brennt zaubert Chris Baumann im Hintergrund eine große Portion Gastkultur, managed das kleine und feine Hotel „Schlafgut“, organisiert allerlei Events im Weingut und kümmert sich verdammt engagiert um den Verwaltungsalltag. Und es sind auch genüsslich-schöne Aufgaben die sich beide teilen: Ihre Kinder und das kunterbunte Familienleben drumherum.

Verdammt gern bin ich Gast hier. Ist es doch so herrlich-charmant kunterbunt, das Leben bei Baumanns in Guntersblum.

Weingut & Hotel Domhof / Bleichstraße 12-14, 67583 Guntersblum / 06249 805767

https://weingut-domhof.de