Gebrüder Schenk-Siebert – Ein echtes Stück Familienhandwerk

Sie sind wahrlich nicht laut, weder gekünstelt oder gar überspannt. Sie gestalten Neues ohne die 450-jährige Tradition aus dem Blick zu verlieren, bleiben auf dem Boden und haben dennoch den Himmel im Blick.  Sie sind sich auch nicht immer einig… jedoch finden sie in all ihrem Tun die gemeinsame Schnittmenge und gestalten einzig“einig“ die Zukunft.  Zwei Typen, eine Linie, klarer Stil, viele Ideen und reichlich Faszination. All dies bietet Storytelling und Trinkfreude pur! 

Christoph und Johannes Siebert sind nicht anders. Aber verschieden. Und das mit Stil und Charakter. Christoph managt den Außenbetrieb, Johannes den Keller. Und beide bringen sie höchstes Kulturgut gemeinsam in die Flasche.

Schon sehr früh nach seinem Abschluss an der Hochschule in Geisenheim war Johannes Siebert klar, dass er gemeinsam mit seinem Bruder nicht nur Wein produzieren möchte, sondern auch ein Teil einer Bewegung sein möchte, die neue Pfade beschreitet. Klar ist es bei der Größe ihres Betriebes schwer möglich 100% Biodynamik umzusetzen, doch schwer heißt nicht unmöglich und schwergefallen sind den beiden Jungs Herausforderungen nie. Es spornt sie eher an. 

Christoph setzt sich täglich mit dem Draußen, mit den harten Tatsachen des Terroir auseinander, denn bereits hier entstehen die sensorischen Ausprägungen der Weine. Das einzigartige Nordpfälzer Kalkstein-Terroir steht für fruchtbetonte und gehaltvolle Rieslinge mit harmonischer Säure. Hier entstehen die fruchtig-süße Noten von Mango, Maracuja, Pfirsich und Aprikose gepaart mit salzigen oder rauchigen Noten. Nur eine nachhaltig-naturnahe Bewirtschaftung ohne Einsatz von Herbiziden schafft eine gesunde Grundlage für vielschichtige Weine mit großem Entwicklungspotenzial und für die nächsten Generationen. 

Christoph und Johannes wollen die besten Weine aus ihren Weinbergen machen, aber auch die gesündesten. Sie wollen ihrer nächsten Generation, welche gerade noch laut im Hof rumtollt, einen gesunden Boden und eine lebenswerte Zukunft überlassen.

Im Keller…..Weit weg von der Mainstream-Technik konzentriert sich Johannes auf schonende Verarbeitung, ein längeres Hefelager sowie auf kleine Holzfässer. Heraus kommen sehr individuelle Weine, komplex, dicht, kräuter-würzig und mineralisch, leicht salzig. Neben den Paradeweinen will Johannes sich in Zukunft vor allem auch auf die  internationalen Rebsorten Cabernet-franc, Cabernet Sauvignon und Syrah konzentrieren. 

Bei den Sieberts wird klar, dass Weinmachen kein Nine-to-Five-Job sondern sensible Handarbeit ohne Kompromisse und ohne Zeitplan ist. Weinmacher bedeutet für ihn, offen und kreativ zu sein ohne dabei abzuheben. Neue Akzente setzen, ein Stück mehr an der Stilistik feilen, sich nie der Zukunft widersetzen und  immer Schwächen erkennen und hieraus neue Stärken kreieren.

Bereits die Einstiegsweine zeigen, dass ein guter und ehrlicher Wein nicht teuer sein muss. Sie bieten viel Frucht, sortentypische Aromen und satte Trinkfreude und bei der facettenreichen Spannbreite der Schenk-Siebert Weine wird klar, dass Wein ein großartiges, vielseitiges und faszinierendes Naturprodukt mit einem ganz eigenen Universum ist.

Die kraftvolle, reiche und fruchtige Stilistik ihrer Weine überzeugt ebenso wie ein kunterbuntes Universum weit weg von Üblich und Klassisch. Und… die Jungs überzeugen täglich aufs Neue auch Vater Gerhard, welcher mit Stolz und Zuversicht schon früh das Potenzial seiner beiden Söhne erkannte und einfach losgelassen hat… ohne jedoch den Blick und das Familienherz zu verlieren, denn auch künftig sind alle Entscheidungen ein echtes Stück Familienhandwerk.

Weingut Schenk-Siebert, Leiningerstraße 16, 67269 Grünstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.