Das „Gelbe Gold“ Mallorcas

„Dem Wahren Schönen Guten“ – Mallorca ist herrlich widersprüchlich

Schillernd ist sie! Begehrt sowieso. Beliebt und ab und an auch mal unbeliebt. Das Sternzeichen Zwilling würde ihr gut stehen, den die Widersprüchlichkeit ist ihr auf die Stirn geschrieben. Wild und dennoch romantisch zeigt sie sich gern.

Unnahbar und auch mal heimelig. Hier und da zeigt sie ihr Temperament und ist dann auch mal schroff und störrisch unbändig. Jedoch… sie kann auch sehr charmant und liebenswürdig sein. Und … Mallorca ist imposant. Als größte Insel im Mittelmeer ist Mallorca faszinierend, kunterbunt und vielfältig zugleich.

„Dem Wahren Schönen Guten“… spricht man gerne über das „Gelbe Gold“ der Insel. Das Gelbe Gold“ Mallorcas ist definitiv das Olivenöl oder „aceite de oliva“, welches uns überall und zu fast jeder Zeit auf der Insel begegnet. Olivenöl ist ein kulinarischer „Feingeist“ wie auch eine Schönheitspflege. Oliven setzen den I-Punkt mancher Cocktails als auch eine geschmackliche Versuchung zu einem guten Bier oder einem besonderen Wein.

Das „Gelbe Gold“ Mallorcas

Oliven sind auch willkommene Früchte der Gesundheit. Oliven sind reich an vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, wie z.B. Vitamin E und sekundären Pflanzenstoffen, welche beide vor Krebs schützen. Bekanntlich senken Oliven den Cholesterinspiegel, schützen das Herz, senken Bluthochdruck und beugen Arterienverkalkungen vor. Sie schützen den Körper nicht nur von innen, denn Olivenöl und -extrakte sind bekanntlich ein beliebtes Schönheitsmittel. All das wussten auch bereits die Ägypter, Griechen und Phönizier, die der Olive schon damals eine hohe Bedeutung beimaßen.
So waren es auch die Phönizier und die Griechen, die den Olivenbaum nach Mallorca brachten. Die Intensivierung des Olivenanbaus geht jedoch auf die Araber zurück.
Die ersten schriftlichen Hinweise auf Olivenhaine finden sich im 15. Jahrhundert; der älteste wissenschaftlich untersuchte Olivenbaum der Insel steht bei Artà und stammt aus dem Jahre 1314. Man kann davon ausgehen, dass ein Großteil der Olivenbäume auf Mallorca zwischen 300 und 500 Jahre alt ist. Diese „Methusalems“ liefern aufgrund der intensiven Nährstoffe, die ihr Holz speichert, aromatischere Früchte als jungen Pflanzen. Die Veredelung erfolgt seit jeher durch das Aufpfropfen auf einen jungen Wildstamm.
Der Olivenbaum, der bis zu 5 m hoch werden kann, ist anspruchslos und braucht keine künstliche Bewässerung. Er liebt aber Licht und Wärme, daher muss er – soll er gute Ernte bringen – alle paar Jahre gelichtet werden. Durch diese Beschneidung (und möglicherweise auch durch den Einfluss der Erdrotation) entstanden im Lauf der Jahrhunderte bizarr verdrehte Baumgestalten, die mit einiger Fantasie an Drachen, Kamele oder Kobolde erinnern. Eine Wanderung durch die uralten Olivenhaine im Barranc de Biniaraix oder im Gebiet von Muleta bei Sóller ist daher kurz vor der Ernte im Spätsommer ein phantastisches Naturschauspiel.

Das “Öl aus Mallorca” ist ein besonders naturreines Olivenöl, das aus den Olivensorten “Mallorquina” bzw. “Empeltre”, “Arbequina” und “Picual” (Olea Europea L.) mittels schonender Herstellungsverfahren gewonnen wird, wodurch das Öl die charakteristischen Eigenschaften von Aroma und Geschmack der Früchte behält

Die drei Sorten, die für die Herstellung des „Öls aus Mallorca“ genehmigt wurden, verfügen über geschmackliche und physio-chemische Eigenschaften, die einander ergänzen und zur Gewinnung von Ölen außerordentlicher Güte beitragen. Die mallorquinische Olive bringt so ein Öl hervor, das sich durch besondere Milde, Süße und den Geschmack nach reifen Mandeln auszeichnet; die Sorte Arbequina verleiht dem Öl darüber hinaus den Geschmack grüner Früchte, während die Sorte Picual auch einen Anklang von Schärfe und Bitterkeit trägt. Hinsichtlich des Fettgehalts der Olive steht dieser in direktem Zusammenhang zur verwendeten Olivensorte.
Das Olivenöl Aubocassa ist wohl zurzeit mit das beste Virgen Olivenöl Extra der Welt, von Roda, einem der weltbesten Ölproduzenten. Es wird sehr schonend kaltgepresst aus Mallorcas bester Olivensorte Arbequina gewonnen. Die Ölmühle der Finca Aubocassa sollte bei einer Reise über die Insel Mallorca unbedingt im Reiseplan stehen.

 

https://www.aubocassa.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.