Mallorca! Die satten Klänge von Lebensfreude – Bodegas Ribas

Mallorca lässt sich auch vorzüglich trinken. Seit einigen Jahren setzten insbesondere ausländische Investoren mit viel Gespür auf das „rote Gold der Insel“. Seither boomt der Weinbau auf Mallorca. Ausgezeichnete Weingüter mit viel Tradition haben zudem in den letzten Jahren verstärkt auf hohe Qualität gesetzt, welche die Weine der Insel wieder auf die internationalen Bühnen bringt.

Die naturgegebenen landschaftlichen und klimatischen Voraussetzungen für den Weinbau auf Mallorca – von hervorragend, bis extrem – ermöglichen es den Weinmachern, charaktervolle und charakteristische Weine in ihren Kellern reifen zu lassen.

Der Weinbau auf Mallorca hat eine sehr lange Tradition, welche weit in das Mittelalter zurück reicht. Heute präsentieren sich rund 2.500 Hektar Weinreben der Sonne und weiten sich rasch aus. Zahlreiche neue Weingüter mit neuen Ideen und Kreationen entstehen. Traditionalisten treffen auf Modernisten. Bewahrer kultivieren mit viel Stolz typisch mallorquinische Rebsorten. Andere Weinmacher setzen hingegen auf internationale Klassiker wie Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot.

Mallorcas Weinkosmos befindet sich in der Inselmitte zwischen Palma und Inca. Seit über 300 Jahren wird in Binissalem, Consell und Santa Maria mit sensibler Handarbeit Weinbau noch klassisch und traditionell betrieben. Hier arrangieren sich die Weinreben gern zwischen Mandelbäumen, Zitronenbäumen und Orangenbäumen.

Das Land- und Weingut Finca Ca‘n Ribas, in der Gemeinde Consell, blickt auf eine lange Familientradition zurück. 1711 begann Pedro Ribas de Cabrera mit dem Bau einer Bodega. Die Familie Ribas widmete sich seit jeher dem Anbau der auf der Insel traditionell genutzten Kulturpflanzen wie Wein und Oliven. Die ursprüngliche Bodega ist im Laufe der letzten 20 Jahre modernisiert und renoviert worden, um die Prozesse der Weinbereitung zu optimieren. Die alte Mühle, in der früher das Öl hergestellt wurde, ist zum Lagerraum für 250 Barriques-Holzfässer aus hochwertiger Eiche umgewandelt worden.

Noch immer verzichtet das Traditions-Weingut auf Hightech und unzähligen Pülverchen im Weinkeller und bewirtschaftet die knapp 40 Hektar eigene Weinberge ohne chemische Zusätze für dieses oder jenes Problem im Weinbau. Hier werden die Weine und Moste nicht geschönt, sonder diese sind von Natur aus schön. Die Weinbereitung erfolgt in einer Kombination aus traditionellen Weinbaumethoden gepaart mit Kreativität. Sorgsam setzt das Weingut auf Innovationen, welche dem Streben nach stetiger Verbesserung keine Grenzen setzt. Hierbei steht die Einführung von internationalen Rebsorten, die insbesondere einheimischen Sorten optimal ergänzen, in direkter Verbindung mit dem Projekt zur Rückgewinnung und zum Wiederanbau von anderen, beinahe vergessenen einheimischen Rebsorten.

Die Weinberge des Hauses Ribas, von denen gesagt wird, sie seien die ältesten auf Mallorca, werden nicht bewässert und nur spärlich gedüngt. Die Rebstöcke besitzen lange Wurzeln, die die Nährstoffe in der Tiefe des Muttergesteins suchen. Der charakteristische Boden dieser Weinberge ist in den Weinen deutlich wahrnehmbar. So sind die mineralischen und balsamischen Noten sowie die rote Frucht leicht im Bukett zu erkennen. Ein kräftiger, körperreicher, geschmackvoller Wein, mit edlen Tanninen und ausdrucksvollen Fruchtaromen.
Die heutigen „Weinmacher“, drei Nachfahren von Pedro Ribas, versuchen sein Werk entsprechend seiner Lebensauffassung, die vor allem der Achtung der Tradition sowie der Liebe zu einer rundum guten Arbeit geprägt war, fortzuführen.

Die „Alma Mater“ – die Seele dieser Bodega, María Antonia Oliver, führt die Arbeit ihrer Vorfahren weiter und bringt dazu noch ihre eigenen Ideen zur angestrebten Vervollkommnung ein.

Araceli Servera hat ihre Ausbildung in Önologie an der bekannten Universität Rovira i Virgili in Tarragona und in Chemie an der Universität Barcelona abgeschlossen und ist mit ihren 31 Jahren bereits eine der erfahrensten Önologen der Balearen. Sie arbeitete in Weingütern mit internationalem Ansehen und höchstem Niveau wie Clos Mogador, Clos Erasmus bzw. Mas Martinet im Priorat (Katalonien), Achával-Ferrer in Mendoza (Argentinien) und Harlan Estate in Napa Valley (Kalifornien).

Xavier Ribas folgte dem Beispiel seiner Schwester Araceli. Er absolvierte ein Biologiestudium an der Universität Barcelona und schloss daraufhin seine Ausbildung zum Önologen an der Universität Rovira i Virgili in Tarragona ab.

Bekannt für seine Willensstärke und seinen Perfektionismus arbeitete er zusammen mit Weingütern verschiedenster Regionen und mit unterschiedlichsten Philosophien, wie etwa Mas de la Dame in der französischen Provence, Vins Jean Luc Colombo und Domaine de Rochepertuis in Cornas (Côte de Rhône, Frankreich), Independent Winemakers (Marlborough, Neuseeland) und Achával-Ferrer in Mendoza (Argentinien). Außerdem besucht er regelmäßig Weingüter in Südafrika, Kalifornien, Deutschland und Italien, um seine Kenntnisse stets zu erweitern.

Bodegas Ribas überzeugt mit Weinen aus den weißen Rebsorten Prensal Blanc, Chardonnay, Viognier und Moscatel und den roten Rebsorten: Mantonegro, Gargollassa, Callet, Garnacha, Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot. Beachtlich ist das Alter der Reben: 45 Jahre bei einheimischen und 20 Jahre bei internationalen Rebsorten.

https://bodegaribas.com/de/bodega/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.